Beratung

Ein paar ernste Worte schaden nicht. Wie eingangs gesagt, können die Altbau-FAQs nur Hinweise geben und Erfahrungen berichten. Eine Beratung für das konkrete Vorhaben ersetzen sie nicht. Den Anfang sollten fachlich versierte, mit Altbauten vertraute und vor allem neutrale Stellen sein.

Klassischer Weise sind das Architekten. Sie sind, gemäß der Statuten der Architektenkammern, unabhängig von den Auftragsvergaben an Handwerker oder Produktlieferanten. Sie können eine gründliche Beratung vor Ihrer Beauftragung mit den eigentlichen Architektenleistungen jedoch nicht ohne Honorar ausführen. Ein Akquisitionsgespräch im Büro oder auch vor Ort ist in der Regel kostenlos für die Bauherren. Alles, was darüber hinausgeht, muss angemessen bezahlt werden.

Bei der Sanierung eines Hauses – einer Wohnung, eines Büros, einer Praxis, einer Werkstatt etc. – müssen eine Reihe unterschiedlicher Gewerke im Verbund betrachtet werden. Fachingenieure wie Statiker und Energieberater und Handwerker sind spezialisiert auf ihr Gewerk. Auch, wenn sie einige Erfahrung haben, gehört es nicht zu ihren Aufgaben alle Gewerke ganzheitlich zu planen und zusammen zu bringen. Fehler, die bei solcher Art Planung entstehen mögen, sind unter Umständen nicht von deren Berufshaftpflichtversicherungen gedeckt. Dann haben Sie, als Bauherren, ein Problem. Es erscheint logisch, sich an die Fachleute für´s Gesamte zu wenden. Das sind nun einmal die Architekten. Die Architektenkammern erläutern Ihnen das gerne, z.B. die aknw in Nordrhein-Westfalen.

Oft ist aber Hilfe angebracht, bevor Sie einen Architekten beauftragen. In Aachen und der Städteregion Aachen steht dafür der gemeinnützige Verein altbau plus e.V. zur Verfügung. Er bietet kostenlose Erstberatung, „Inititalberatung“, in Form von Sprechstunden, Vorträgen und Veranstaltungen. Die Berater der Vereins sind erfahrene Architekten und Ingenieure.

Daran anschließend stünde die Entscheidung für einen Architekten.